Erfahrungsbericht: Wie finde ich das perfekte Girokonto?

Um am bargeldlosen Geldverkehr teilzunehmen ist ein Girokonto unverzichtbar geworden. Heutzutage ist es eher eine Seltenheit, dass beispielsweise das Gehalt noch im Umschlag übergeben wird oder die Miete in bar bezahlt wird. Wer also über kein Konto, im speziellen einen Girokonto verfügt, hat es im Zeitalter von immer mehr etablierten bargeldlosen Bezahlmethoden zunehmend schwer am modernen Finanz-Leben teilzunehmen.

Aus diesem Grund bieten fast alle großen Banken, egal ob Filial- oder Direktbanken, ein Girokonto oder mindestens eine vergleichbare Kontoform an. Daraus ergibt sich ein sehr vielfältiges und teilweise überwältigendes Angebot an verschiedenen Girokonten. Neukunden stehen hier regelmäßig vor der Frage, welches dieser zahlreichen Girokonten nun das Beste ist? Diese Frage ist absolut berechtigt, wenn man bedenkt, wie schnell man mit einem Girokonto Kosten anhäufen kann. Wie zum Beispiel Kontoführungsgebühren, Kosten für die Bargeldversorgung und viele mehr.

Businessman doing online banking sitting at his desk entering the details of his bank card into his laptop computer

Ein Überblick über die Leistungen eines Girokontos

Grundsätzlich ist erst mal jedes Girokonto gleich bzw. mindestens mal ähnlich aufgebaut. Zur Grundausstattung gehören natürlich das Konto selber sowie eine EC-Karte für bargeldlose Zahlungen, wie zum Beispiel im Supermarkt. Darüber hinaus wird oftmals auch eine Kreditkarte angeboten. Bei ausreichender Bonität wird sogar ein Dispo-Kredit gewährt.

Dazu gehören Online- und Mobile-Banking fast schon standardmäßig zum Girokonto dazu. Das erleichtert es Kunden Ihren Zahlungsverkehr bequem und einfach von zu Hause aus vorzunehmen. Die Nutzung von Online-Banking hat sich in den letzten 10 Jahren um ca. 40% gesteigert – ein enormer Zuwachs. Neben den grundsätzlichen Funktionen eines Girokontos werden noch diverse andere Leistungen angeboten. Diese reichen von Kooperationen mit Fussballvereinen, Reiseversicherungen, Finanzplaner, bis hin zu monatlichen Berichten, etc. Die Spanne an Zusatzleistungen ist immens und wird immer wieder von den Banken angepasst. Zusätzlich bieten Banken auch immer wieder Sonderaktionen an wo man sich zum Beispiel die EC-Karte individualisieren lassen oder an Gewinnspielen teilnehmen kann.

Mal abgesehen von den unterschiedlichen Girokonten mit ihren individuellen Leistungspaketen unterscheiden sich Girokonten vor allen Dingen in der jeweiligen Gebührenstruktur und dem Kleingedruckten.  Das ist auch bekanntermaßen ein Thema, welches von Kunden nicht immer im Detail geprüft und verstanden wird. Aber genau hier liegt das eigentliche Optimierungspotential.

Vergleichen und profitieren lohnt sich!

Bei der richtigen Wahl des Girokontos, können Kunden nicht nur bis zu €150 pro Jahr an Gebühren sparen sondern bekommen bei der Kontoeröffnung teilweise nochmal das Gleiche als Startguthaben geschenkt. Von den zusätzlichen Leistungen des Kontos mal ganz zu Schweigen. Wichtig ist nur, dass man sich als Kunde im Klaren ist, welche Leistungen gebraucht werden und welche nicht. Genau auf dieses Thema hat sich das Fachportal Girokonten-vergleich24.org spezialisiert. Hier werden die verschiedenen Girokonten objektiv beschrieben und verglichen. Somit hat man auf einen Schlag alle wichtigen Informationen auf einen Blick und kann genau aussuchen, welche Bank und welches Girokonto am Besten für einen geeignet sind. Der große Vorteil ist, dass der Service komplett kostenlos ist und man bequem von Zuhause aus kontrollieren kann.

6 Kommentare

  1. Bei Girokonten gibt es viele Unterschiede, mag sein, aber ich denke, in Deutschland braucht man schon lange keine Gebühren mehr zahlen! Ich bin schon ewig bei der DKB, und da ist alles umsonst, sogar die weltweite Kreditkarte! Natürlich, wenn man Schulden machen will, oder muss, kostet das auch. Übrigens ist da auch Tagesgeld dabei, also gibts auch ein bisschen mehr bei Guthaben!

Kommentieren Sie den Artikel