Opadi Stillkissen – Endlich gut schlafen in der Schwangerschaft

7
687
Opadi Stillkissen

: Opadi Stillkissen – Endlich gut schlafen in der Schwangerschaft

Mein Bauch wächst von Tag zu Tag und so langsam wird es immer schwieriger sich zu bücken und auch eine bequeme Schlafposition zu finden. Denn eigentlich schlafe ich am liebsten auf dem Bauch, was jetzt aber leider nicht mehr geht. Deshalb wälze ich mich nachts oft von einer zur anderen Seite, um irgendwie zum Schlafen zu kommen, da der Bauch immer mehr stört. Doch nun habe ich endlich die perfekte Lösung für mein mühsames Herumwälzen im Bett gefunden und zwar das Stillkissen von Opadi.

So ein Stillkissen ist wirklich sehr praktisch, nicht nur für die Stillzeit sondern auch schon in der Schwangerschaft. Denn gerade zum Schlafen eignet sich das Stillkissen wunderbar um eine bequeme Schlafposition zu erzielen und gut zu schlafen. Denn Dank der PES Hohlfaserfüllung passt sich das Stillkissen dem Körper perfekt an und man kann sich, wie in ein großes Kissen, richtig schön hineinkuscheln. Bei Opadi gibt es viele verschiedene Designs, so dass man sich ein passendes Design aussuchen kann, das auch gut zur Einrichtung passt.

Stillkissen von Opadi

Mein neuer Kuschel-Freund für die Nacht Opadi Stillkissen - Endlich gut schlafen in der Schwangerschaft-opadi
Mein neuer Kuschel-Freund für die Nacht

 

Das Stillkissen von Opadi wurde in sorgfältiger Handarbeit von professionellen Näherinnen in Tschechien hergestellt. Dabei wurde sorgfältig auf eine hochwertige Qualität und  angenehme Stoffe geachtet, so dass sich das Baby wie auch die Mama darin richtig wohl fühlen. Auch optisch macht der dezente Beige-Ton richtig was her und kombiniert mit den Pünktchen wird er leicht verspielt und doch sehr modern.

 

Ob zum schlafen oder stillen – Einfach super das Stillkissen!

 

Ein schöner Stoff, der perfekt in meine Einrichtung passt! Opadi Stillkissen - Endlich gut schlafen in der Schwangerschaft-opadi
Ein schöner Stoff, der perfekt in meine Einrichtung passt!

 

Doch wie man es so schön kennt, bleibt der Stoff mit einem Baby nicht lange so schön sauber. Denn die Kleinen spucken viel, so dass der Stoff des Stillkissens schnell schmutzig werden kann. Das tolle an dem Stillkissen von Opadi ist, dass man den Stillkissen-Bezug einfach abziehen und in der Waschmaschine waschen kann. So bleibt das Stillkissen immer sauber und hygienisch und man fühlt sich damit als Mutter noch wohler.

 

Bezug abtrennen und waschen!

 

Stillkissenbezug einfach abtrennen und waschen. Opadi Stillkissen - Endlich gut schlafen in der Schwangerschaft-opadi
Stillkissenbezug einfach abtrennen und waschen.

 

Produktinformationen:

  • Größe: 2,15 m
  • Füllung: Wahlweise EPS Kügelchen oder PES Hohlfaser Kügelchen
  • frei von Schadstoffen
  • für Allergiker geeignet

Preis: 59,99 EUR

 

Die Versandkosten bei Opadi betragen für Lieferungen innerhalb Deutschlands 5,0o EUR, ab einem Bestellwert von 150,00 EUR ist der Versand kostenfrei.

 

Mein Fazit:

Das Stillkissen von Opadi ist richtig schön gemütlich und man kann damit wunderbar schlafen in der Schwangerschaft. Es ist richtig schön groß, so dass man das Stillkissen zum schlafen wunderbar an den gesamten Körper schmiegen kann um die perfekte Schlafposition zu finden. Zum Stillen kann man sich das Stillkissen entweder mit dem Haken um den Körper fixieren oder einfach neben sich legen. Das Baby fühlt sich darin richtig schön wohl und die Mama kann den Arm auf dem das Baby liegt entlasten. Das Pünktchen-Design ist richtig schön und vor allem finde ich es klasse, dass der Bezug abtrennbar und waschbar ist. Ein wirklich schönes Stillkissen, dass bereits jetzt schon Verwendung bei mir findet.

 

Habt Ihr in Eurer Schwangerschaft und Stillzeit auch ein Stillkissen verwendet?

 

PR Sample

Leckere Rezepte

Produkttester gesucht

7 Kommentare

  1. Hallo, das war ein Muss für mich in der Schwangerschaft, wobei mein Mann es nicht so toll fand, das etwas zwischen uns lag. Er war ganz froh glaube ich das es dann weg waR. Dafür lag dann die Kleine dazwischen. Lg Tina-Maria

Kommentieren Sie den Artikel